Verband der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinatoren Deutschlands e.V.
Verband der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinatoren Deutschlands e.V.

Forschungsprojekte

Auch die Beteiligung an Forschungsprojekten zählt zu den Verbandstätigkeiten.

 

VegAB

Gerade abgeschlossen wird das Projekt VegAB (Verbesserung des gelebten Arbeitsschutzes auf Baustellen)

 

Oberstes Ziel dieses dreijährigen Forschungsvorhabens ist eine Verbesserung im gelebten Arbeitsschutz auf Bau- stellen (VegAB) mit besonderem Augenmerk auf die Zielgruppen „Jugendliche“ und „ältere Beschäftigte“. Schon bei Berufsanfängern sollte das Bewusstsein für den Arbeits- schutz vorhanden sein, damit der ausgewählte Beruf auch noch im Alter ausgeübt werden kann und so einem drohenden Fachkräftemangel entgegengewirkt werden kann.

 

Mit der Entwicklung von Schulungsmodellen für eine lebenslange Arbeitsschutz-ausbildung (lifelong learning), die an die entsprechenden Situationen im Lebenslauf angepasst sind, soll die Umsetzung dieses Zieles maßgeblich unterstützt werden. Sie beruhen auf den Erkenntnissen einer zuvor durchgeführten umfangreichen nationalen und internationalen Grundlagenanalyse. Dabei werden die vorhandenen Konzepte, Instrumente und Praxishilfen unter anderem von INQA-Bauen untersucht. Mit der Absicht, vorhandene Lücken in der Erwachsenenqualifikation zu schließen, werden diese Konzepte zielgruppengerecht entwickelt.

 

Eine Zielgruppenbefragungen bei Jugendlichen (Schülern) und bei Beschäftigen im mittleren Alter soll sowohl Erkenntnisse zu Ressentiments von Schülern gegenüber den Bauberufen als auch Erkenntnisse zu Gründen für die Abwanderung von qualifizierten Beschäftigten aus der Baubranche bringen.

Eine weitere Säule bildet das Mentorenprogramm, bei dem ältere, erfahrene Beschäftigte und qualifizierte Personen Jugendliche und Berufsanfänger zu einem gelebten Arbeits-schutz motivieren.

 

Mit dem Forschungsprojekt VegAB soll eine stetige Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes erreicht werden. Die beiden wesentlichen Schritte sind dabei der Wissens- und ein Erfahrungstransfer.

 

weitere Informationen über das Forschungsprojekt finden Sie auf den Seiten der Bergischen Universität Wuppertal.

EBBFü

Ebenfalls abgeschlossen ist die beratende Tätigkeit des Projekts EBBFü (Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit von Baustellenführungs-kräften)

 

Mit der Entwicklung und Umsetzung von neuen Organisations-formen soll erreicht werden, dass Baustellenführungskräfte länger im Beruf bleiben, dass sich die Arbeitsplatzsituation verbessert und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesteigert wird, so dass auch die Wahrschein-lichkeit steigt, dass mehr Frauen den Beruf der Bauleiterin wählen.

 

Weitere Informationen über das Forschungsprojekt finden Sie auf der

Internetpräsenz EBBFü.

Lebenszyklusdatenerfassung für persönliche Schutzausrüstung mit Auto-ID-Systemen

Mit dem Forschungsvorhaben „Lebenszyklusdatenerfassung für Persönliche Schutzausrüstung mit Auto-ID-Systemen“ wird ein Beitrag dazu geleistet, Inno-vationspotential in der Arbeitssicherheit und dem Gesundheitsschutz neu zu erschließen. Das Projekt beinhaltet neben der anwendungsorientierten Forschung im Bereich Arbeitsschutz, Sicherheitsmanagement sowie Informations- und Kommunikationstechnologie auch die Entwicklung eines weiteren Werkzeuges, mit dem die Arbeitssicherheit und der Gesundheitsschutz an Arbeitsplätzen branchenüber-greifend verbessert werden kann.

 

Der V.S.G.K. war hier beratend tätig.

Geschäftsstelle

V.S.G.K. e.V.

c/o Bergische Universität Wuppertal
Pauluskirchstr. 7
42285 Wuppertal

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 202 439-4114

oder nutzen Sie unser
Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verband der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinatoren Deutschlands e.V.